T(r)ierische Aufregung

Was für ein Wochenende!
Ein rothaariger, aufgedunsener Ex-Tennisprofi trägt einen inszenierten Konflikt mit einem blonden Pygmäen-Comedian zur Beschämung einer klar denkenden Bevölkerung live im Fernsehen aus.
In Berlin erfährt Angie Mörtel (Name von der Redaktion geändert), dass Sie von einem farbigen Mann mit großen Ohren gestalkt wird.
Und als ob das Elend nicht bereits groß genug wäre, wird Deutschland von einer Künstlerin heimgesucht, die sich selbst “Lady“ nennt und ihr nur durchschnittliches Gesangstalent hinter Verkleidungen versteckt, die derart bescheuert sind, dass sie eigentlich nur von einem im Pilzrausch hängengebliebenen Hobbit zusammengeflickt worden sein können.

Wie gut tat hier der Gedanke an den Samstagabend. Die Aussicht auf einen Spiel unserer Jungs lies den uns allumfassenden Wahnsinn erträglicher gestalten und machte Hoffnung auf einen freudigen Ausklang der Woche. Zwei Stunden Basketball können Seelenbalsam sein….
WENN SIE NICHT GERADE WIE AM LETZTEN SAMSTAG VERLAUFEN! „T(r)ierische Aufregung“ weiterlesen

Stress hausgemacht…

9 Sekunden vor dem Ende eines schon fast verloren geglaubten Spiels, stand der orange gefärbte Hexenkessel kurz vorm überkochen.
Ulm nur noch mit einem Zähler im Rückstand, nachdem man sich Dank konzentrierter Defense wieder an Bonn heran und sogar kurzzeitig vorbeigekämpft hatte. Das Momentum lag auf Ulmer Seite, der Spielausgang in Ulmer Hand.

Es war ein Abend, der das Potenzial dazu hatte, in den geistigen Archiven der Fans unter der Kategorie „Never give up hope“ einen ruhmreichen Platz einzunehmen.

Als mein Blick vor den besagten 9 Sekunden durch die Arena schweift, ist jeder bereits darauf vorbereitet, ein weiteres Stück Hochgefühl mit hinaus in eine kalte, adrenalingeladene Herbstnacht zu nehmen. „Stress hausgemacht…“ weiterlesen

Auferstanden aus Ruinen – Hurra, wir leben DOCH!

Vor dem Spiel gegen die Lederhosen war ich recht unsicher, was von der Mannschaft derzeit eigentlich erwartet werden “darf“.
Das Spiel gegen Bonn warf viele Fragezeichen auf. Der Ausfall von Tommy gab mir den Rest und versetzte mich zugegebenermaßen in eine leichte Lethargie.
Umstände eben, die meiner Hoffnung einen gewaltigen Dämpfer verpassten.
Der Kopf rattert vor sich hin.
Wie geht unser Team mit der derzeitigen Situation um?
Kann sich der in Ulm so oft gepriesene Teamspirit bereits kompensierend auf die Ausfälle erkennbar machen?
Wie steht es wirklich um die Gesundheit der Spieler? „Auferstanden aus Ruinen – Hurra, wir leben DOCH!“ weiterlesen