Blockunterricht aus dem Krankenbett..

Ich will meine krankheitsbedingte Auszeit nutzen, um euch vom Donnerstag zu berichten. An diesem Abend haben sich die Mitglieder von FAN-ATTACK-ULM (kurz F.A.U.) zu ihrer Jahreshauptversammlung im Hotel Orange zusammengefunden.
Auf dieser Versammlung ist unter anderem das Thema „Aussenwirkung“ des Fanclubs angesprochen worden. Wie es scheint, wissen viele Arenabesucher gar nicht wer wir sind, bzw. was wir so treiben und für was F.A.U. vor, während und nach dem Spielbetrieb zur Veantwortung zu ziehen ist.
Kurzum – Ich möchte euch kurz diesen liebenswürdigen, durchgeknallten, manchmal chaotischen, aber immer kreativen und treuen Haufen vorstellen, der in der Orange Zone für positive „Unruhe“ sorgt.

Geführt wird unser Regiment von den beiden Jungs Joe und Conze.
Conze ist vielen bestimmt bekannt. Unser geliebtes „Brülläffchen“ aus Reihe eins, sorgt mit seiner Flüstertüte dafür, dass der Block weiss was die Supportstunde geschlagen hat. Er ist unser Souffleur, der die doch mannigfaltigen Liedtexte anstimmt.
An dieser Stelle ein Tipp – Wenn Conze die magischen Worte „Wir sind hier doch nicht zum Spass“ ausruft, wird es Zeit den Support etwas zu steigern. Folgt dieser indirekten Aufforderung ein „VERDAMMT NOCHMAL!“ wird es Zeit Vollgas zu geben 😉
Auch sonst ist er sich für keinen Spass zu Schade, wie man unter anderem bei unserem Harlem Shake Videodreh sehen konnte. Ganz nebenbei kümmert er sich gemeinsam mit Joe um die Clubführung.
Joe ist seines Zeichens der 1.Vorsitzende von F.A.U der im Gegensatz zu Conze nicht ganz so im Fokus der Öffentlichkeit steht. Was aber nicht bedeutet, dass sein Job der einfachere ist.
Er sorgt mit seiner stringenten Führung dafür, dass seine orangene Schäfchen beim Support immer voller Hingabe mitwirken, aber nicht über die Strenge schlagen.
Hat man eine Idee für eine besondere Aktion, unterliegt diese der nüchternen Betrachtung des „Chefs“. Steht er aber hinter dieser, legt der sonst sehr ruhig, ja zuweilen beinahe teilnahmslos wirkende Joe den Hebel um und mutiert zum organisatorischen Taifun.
Er ist unser Sprachrohr zum Verein, der mit der Dynamik eines Speedy Gonzales und der Überzeugungskraft des Terminators alle Hebel in Bewegung setzt um das scheinbar Unmögliche zu realisieren.
Gerne bestellt Joe auch mal Karten für Auswärtsspiele im Wert von mehreren tausend Euro, um diese in Verbindung mit einer Busfahrt dem Ulmer Fan anbieten zu können.
Eins sei hierbei angemerkt. Weder er, noch sonst jemand im Club verdient hierbei etwas, geschweige denn profitiert dabei von sonstigen Vergütungen.

Kommen wir zum Block selbst, indem sich an vorderster Reihe die Riege der Trommler positioniert. Hier stellt F.A.U. einen nicht unerheblichen Teil der „Trommeläffchen“ die in bester Durcell-Häschen Manier solange auf die Felle einschlagen, bis das Spiel gewonnen ist (oder wird). In dieser Combo ist vor allem Ralf hervorzuheben, der mit seiner ruhigen und immer gut aufgelegten Art dafür sorgt, dass die Trommler auch immer etwas funktionierendes zum darauf einzuschlagen haben. Er karrt nicht nur Unmengen an Material Spieltag für Spieltag durch die Halle, sondern ist bei Aufbau und Abbau immer vorn dabei. Unser „Papa“ ist die gute Seele im Block, der nur sehr schwer aus der Fassung zu bringen ist.

Optisch fallen wir vor allem durch unsere riesigen Blockfahnen und den sogenannten Doppelhaltern (auf denen unsere Spieler im Comicstyle abgebildet sind) auf.
Wenn ihr denkt, dass dieses Equipment von ratiopharm gestellt wird muss ich euch eines Besseren belehren. All dies kommt von F.A.U. und seinen Unterstützern.
Wir sind dem Verein aber sehr dankbar, dass er unseren „Fanartikel“ keine Steine in den Weg legt.
Und wenn wir nicht gerade damit beschäftigt sind riesige MVP Buchstaben zu basteln, ganze Blöcke mit Luftballoons auszustaffieren, in der OrangeZone hunderte Papierbögen zu verteilen um eine orangefarbene Wand zu schaffen, dann geben wir supporttechnisch alles für unsere Mannschaft.
Umso mehr freuen wir uns, wenn das Ulmer Publikum unseren Support an- und vor allem aufnimmt und gemeinsam mit uns ein Basketballfest zelebriert.

Soviel zur kleinen Aufklärungsarbeit meinerseits!
Genug Werbung für die geilste Ulmer „Familia“ 😉
Jetzt wird es wieder Zeit für Basketball.
Wünscht meinem Magen-Darmtrakt eine rasche Besserung für Sonntag, damit ich erleben darf wie Frau Mahlzahns Feuer gelöscht wird.

Bin raus…

Comment ( 1 )

  1. ReplyPeter Mann

    :)

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: