Playoffs 2013 – Es beginnt!

Endlich ist es soweit.
Mit den Playoffs biegen wir auf die Zielgerade einer weiteren, unglaublichen Saison ein. Der erste Gegner, der uns auf unserem Weg in’s unfassbare Glück gegenüber steht, sind die Artland Dragons aus Quakenbrück. (Kleine Randnotiz; geht es nur mir so, oder spricht sonst noch jemand „Artland“ immer mit englischer Zunge? Artlähnd)

Gestern war es also soweit. Das erste Match gegen besagte Feuerspucker. Und die Arena war von der ersten Sekunde an auf Betriebstemperatur. Nichts zu spüren von der von mir schon kritisierten Lethargie des Ulmer Publikums. Bereits vor Anpfiff der Partie lag ein deutlich spürbares Knistern in der Luft, welches von der ganzen Halle Besitz ergriffen hat. Playoffs baby!

Ich persönlich zähle die Mannschaft der Artland Dragons eigentlich zu den sympathischeren Teams der Liga. Wäre da nicht ein Herr, der mich immer mehr auf die Palme bringt. Die Nummer 55 der Artland Dragons trägt ein gewisser Herr Popovic, der hinsichtlich seines Auftretens sowie seiner Spielgestaltung Abseits des Balles eine, sagen wir einmal, sehr provokative Haltung an den Tag legt.

Sorry Herr Koch, ich kann sie leiden, aber wo haben sie denn diesen Kerl her? Würde mich nicht wundern zu erfahren, dass Herr Popovic vor nicht all zu langer Zeit noch auf einer Liege festgeschnallt lag und sein Meister darauf wartete, das ein Blitz in einen Drachen einschlägt. ES LEBT!
Spass bei Seite. Aber die Show die der Kerl während eines Spiels abzieht, lässt sich im Normalfall nur durch eine massive Überdosis Red Bull erklären. Aber es kommt noch besser. Nummer 55 verfügt über ein durchaus ansehnliches Ballgefühl. Doch die Mittel die gewählt werden, um sich in die Nähe des Korbes zu wuchten, sind als eher unfein zu bezeichnen. Er ist ein „Flügelspieler“. Damit meine ich jedoch nicht die Position, sondern die Art und Weise, wie er seine Drachenflügel nutzt um sich Freiräume zu schaffen. Ein Ellenbogen hier, einen Rempler da und wenn es sein muss sogar ohne das der Ball auch nur annähernd in Reichweite ist. Sorry, aber ich halte nichts davon, wenn Herr Popovic’s erste Amtshandlung nach seiner Einwechslung ein Ellenbogencheck gegen J.B. ist. Nur mal so zur Begrüssung!

Ansonsten durften wir ein sehr intensives, erstes Playoffspiel erleben, bei dem insbesondere die Herrn Ray, Schwethelm, Esterkamp und Günther herausstachen. Schon unglaublich, trotz der bescheidenen 3er Quote wurde ein doch realtiv eindeutiges Ergebnis erzielt. Da hat Allan Ray doch mal gezeigt, wer KING ist. Jetzt gilt es im zweiten Aufeinanderftreffen ruhigen Kopf zu bewahren und womöglich einen vorentscheidenden zweiten Sieg in der Serie einzufahren.
Go Ulm!

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: