Stadtbergen – Inoffizielles Ende der Offseason 2013

Hallo ihr Junkies!

Ich weiß, es gebührt sich nicht, seine Leserschaft derart unhöflich anzusprechen.
Aber wenn es euch nur annähernd wie mir geht, dann wisst ihr, warum ich euch so scheinbar disrespektierlich zu meinem ersten Blog der neuen Saison willkommen heisse.
Ich bin auf Entzug! Nein, es sind weder Alkohol noch Drogen, denen es gilt zu entsagen. (Betty Ford Klinik – Du musst dich weiterhin mit Charlie Sheen begnügen)
Obwohl! Der Ulmer Basketball ist die „Droge“ die mir abgeht. Meine Abstinenz soll aber nicht mehr lange anhalten!

Oder habt ihr nicht auch langsam genug von Eiskaffee und Wassermelone?
Von sich in Bahnen lösender Haut am Rücken und anderen Brandzeichen des solaren Infernos der letzten Wochen?
Die Tage werden langsam wieder kürzer und ich verweile in Gedanken bereits im Herbst. Durchaus mit einem verschmitzten Lächeln auf den Lippen, denn meine Freude auf die bevorstehende Saison ist riesig.

Die hinter uns liegende Saison ist mittlerweile verdaut und ich lenke meine volle
Konzentration auf eine (meines Erachtens) wegweisende Spielzeit.
Als der Ulmer Um- und Aufbruch vor knapp 2 Jahren mit dem Einzug in die ratiopharm Arena und somit in ein neues Basketballzeitalter eingeläutet wurde, durften wir Zeugen zweier durchaus mehr als erfolgreicher Spielzeiten werden. Dieser Erfolg gründet sich mitunter in einem geschlossenen, in sich weitestgehend harmonischem Mannschaftsgefüge, welches nun zunächst zu großen Teilen neu orientiert werden muss.

Beinahe als Luxus zu titulieren war der Umstand, dass sich der Ulmer Fan in den letzten 2 Jahren nur wenige neue Spielergesichter und deren dazugehörigen Namen einprägen musste. Auch diesbezüglich stehen uns andere, aufregende aber auch gänzlich undefinierte Zeiten bevor.
Dies spiegelt sich mitunter auch deutlich in den einschlägigen Internetforen wieder.
Die dort definierte Einschätzung zum Mannschaftspotential befindet sich in einem
schwebenden Zustand zwischen zwei Welten.
Die Extreme schwanken von den Alptraumszenarien eines möglichen Abstiegs bis hin zum Traum von Meisterschaft und Pokalsieg.

Ich möchte mich zu diesem Zeitpunkt nur ungern auf eine Zukunftsprognose einlassen. Vielleicht in den Tagen nach “Stadtbergen“. Wenn ich die ersten, zugegebenermaßen recht vagen Eindrücke des Mannschaftsgefüges und des Leistungspotentials unserer Neuzugänge gewonnen habe.

All meine meine Hoffnung lege ich in die “Wiederauferstehung“ von Tommy Mason Griffin. Er könnte nicht nur für die nötige Entlastung unseres Floor Generals Per Günther sorgen, sondern das Ulmer Spiel in Punkto Aufbau und Dynamik etwas unkalkulierbarer, nennen wir es meinetwegen “frecher“ gestalten.
Sollte sich T.M.G. in ähnlicher Form präsentieren können, wie vor seiner Verletzung, dann erlaube ich mir zu behaupten, dass wir in Ulm über ein mächtiges Point Guard Potential verfügen.

@Tommy: My friend! We all can´t wait for the moment to come, when the lights at ratiopharm Arena fade out into darkness. Finally, you will be announced to the crowd and back on court. We will go nuts! Even if things won´t work out the way you expect them, be sure we will support your efforts with every single step you make. Nobody expects miracles – except you offer them to us. 😉

Dann freue ich mich natürlich tierisch auf die Wiederkehr von Keaton Nankivil, dessen Gesundheitszustand jedoch noch keiner eindeutigen Aussage unterliegt. Im Raum steht die Frage, ob seine lädierte Schulter auskuriert ist. Kam es überhaupt zu einem operativen Eingriff? Ich behaupte ja, dass sein Problem ohne Operation in den Griff zu bekommen war. Ich will es hoffen, denn ein zu 100% fitter Keaton ist einfach unermesslich wertvoll.

Philip Schwethelm komplettiert die Besetzungsliste der Reha-Bank. Auch hier ist meine Freude unermesslich groß, dass seine Spielerakte nicht zurück in der Schublade des FC Bayern München gelandet ist. Das er rechtzeitig zum Start der neuen Saison „ready to rumble“ ist , lassen erste Statements auf Facebook erhoffen.

Und was mit den Neuen?
Was wird uns die Stollsche Wundertüte wohl bescheren?
Ich lasse mich gerne (und hoffentlich positiv) überraschen!
Stopft unser Will?
Wie sieht es mit der Defense von Cam aus?
Kann Adam die Shooterqualitäten von Steve bestätigen oder sogar übertrumpfen?
Und zu guter letzt – Wie kommen Matt und Trent mit dem Erbe von JB klar?
Fragen über Fragen, an deren erste, vorsichtige Beantwortung ich mich erst nach “Stadtbergen“ getrauen werde.

Bis dahin wünsche ich euch allen eine schöne, restliche Offseason!
Würde mich freuen, wenn ich den einen oder anderen in der Augsburger Provinz zu sehen! Bis dahin bleibt mir nur meine unbändige Freude auf die bevorstehende Saison und ich verbleibe mit den meinen besten Wüschen für das Team und selbstverständlich euch, meinen treuen Lesern.

Euer Heckenschütze

P.S. Ein ganz spezieller Dank und meinen höchsten Respekt an die Experten auf Lee´s Corner, die dank ihrer fachmännischen Kenntnis zur Lösung der „Royal TS Rätsel“ beigetragen haben. Ich neige mein Haupt vor eurem Wissen um den Basketball!

3 Antworten auf „Stadtbergen – Inoffizielles Ende der Offseason 2013“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.