Ulm vs. Braunschweig – Hesson jagt Phantomas

Vor der Begegnung gegen die Phantoms hatte ich etwas Bauchgrummeln, welches auf zwei Punkte zurückzuführen war.
Zum einen kämpfen die Braunschweiger um den Klassenerhalt. Solche Gegner sind von Haus aus sehr unangenehm zu spielen, denn wer mit dem Rücken zur Wand steht versucht auch automatisch sich mit aller Kraft davon abzustossen.
Andererseits ist eine Eintrittskarte für die ratiopharm Arena auch ein Ticket für die Achterbahn der Gefühle. Ein wahnsinns Ritt, der uns viele sagenhafte Höhepunkte, aber leider auch schon ein paar (wenige) überraschende Talfahrten bescherte.
Gestern galt es also wieder Platz zu nehmen, sich anzuschnallen und die wilde Fahrt zu geniessen.

Dem Umstand das Ulm „einen am Helm hat“ – nämlich Philip Schwethelm – ist es zu verdanken, dass das erste Viertel auf Augenhöhe gespielt wurde. Seine 3er waren die ersten Stiche in das Braunschweiger gameplay, nachdem diese ihren Fokus auf die Verteidigung von John Bryant gelegt hatten.
JB blieb bis zur Halbzeit ohne Punkte, welche jedoch durch seine Kollegen auf dem Spielfeld verlässlicherweise beigesteuert wurden.
Interessant das Duell der jungen Spielmacher Günther vs. Schröder.
Beide sehr schnell auf den Beinen und mit guter Spielübersicht. Teilweise wirkte es so, als ob das „one on one“ beidseitig gesucht wurde. Ein Treffer von Dennis wurde meist prompt durch eine gelungene Aktion von Per beantwortet. Per geht meiner Meinung nach als Gewinner aus diesem matchup, der den jungen Herr Schröder durch seine crossover Bewegungen zwei- bis dreimal beinahe das Hüftgelenk ausgekugelt hatte.

Ebenso hervorzuheben ist Omar Samhan. Seine Arbeit am Brett, insbesondere beim Offensivrebound war bombig. Er kommt immer besser in Fahrt. Auch wenn der Wurf noch nicht ganz rund ist und seine Freiwürfe ein wenig an Shaquille O’Neal erinnern, macht seine Physis und Kampfgeist dies wieder wett.
Was soll man zu dem Kerl, der offensichtlich sehr gut mit der Mannschaft auf und neben dem Court harmoniert, nur sagen? Ein ganz klares I LIKE!

Kommen wir zur Überraschung des gestrigen Spiels.
Ist es ein Vogel? Ist es ein Panzer mit Flügeln? Nein, es ist Myles Hesson!
Was der Rookie gestern abgefeuert hat war, mit verlaub, HAMMERGEIL!
Schon sein Windmilldunk beim Aufwärmen bot ein Vorgeschmack auf das Flugpotential von „Skyhigh“ Hesson. Aber dann im Spiel auch noch dieser alley oop slamdunk nach Zuspiel von Lance Jeter! Ich muss noch immer grinsen.
Ganz nebenbei ackerte er fleissigst am Brett und traf auch noch sehr respektabel. Der Typ rockt und macht mir unheimlich Spass! Ich hoffe er kann diese Leistung weiter bestätigen.
Einen Wehrmutstropfen hat sein Einsatz jedoch.
Myles ist backup für Keaton, welcher seinen Schulterschmerzen bedingt nicht spielen konnte. Ich hoffe das er nicht auch noch ausfällt. Get well, Kea!

Zum Ende möchte ich mich bei einer ganz bestimmten Person für den zweiten Hunderter in einer Woche bedanken, unserem Thorsten Leibenath!
Unser charismatischer Trainer hat heute Geburtstag. Ich, wir alle, wünschen ihm alles erdenklich Gute zu seinem Jubeltag. Als Geschenk wünsche ich ihm (nicht ganz uneigensinnig) einen Sieg gegen Bamberg am kommenden Mittwoch.
Wird Zeit, dass seine Bemühungen, sein Enthusiasmus und sein Wille endlich den Fluch von Bamberg brechen. ER HAT ES VERDIENT!

Gute Nacht an Euch alle da draussen 😉

Comments ( 3 )

  1. ReplyPeter Mann

    Hallo, war nicht beim Spiel dabei. Aber die Analyse macht Spaß.

    • ReplyMargrit

      Bestätige ich hiermit, konnte auch nicht dabei sein, aber so bekommt man einen guten Faneindruck ;-)

  2. ReplySabi

    *sign* Myles hat mich richtig geflasht!

Leave a reply

Your email address will not be published.

You may use these HTML tags and attributes:

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

%d Bloggern gefällt das: